Essen

TRIMONIA IMMOBILIEN stellt an allen Standorten Immobilienmakler ein!

Im Rahmen unserer weiteren Expansion suchen wir neue KollegenInnen, die zum nächstmöglichen Termin an unseren Standorten in Dortmund, Essen oder Hamm als Immobilienberater für uns tätig sein wollen.

Ob als alter Branchenhase oder taufrisch von der Berufsschule bzw. Universität, wir bieten Ihnen das passende Werkzeug zum Erfolg!

Die näheren Details zu den Stellenausschreibungen finden Sie HIER.

Der Immobilienboom geht weiter!

Selbst ein moderater Zinsanstieg wird daran nichts ändern

Laut einer Studie des Immobilienportals Immowelt, die die 14 größten Städte Deutschlands untersucht haben, werden die Immobilienpreise bis zum Jahr 2030 um bis zu 62 Prozent steigen unter der Annahme, dass die Finanzierungszinsen nur moderat auf drei Prozent steigen werden.

Platz 1 geht weder an Berlin noch München

Überraschender Weise ist nicht Berlin oder München mit geschätzten 60 Prozent an der Spitze des Rankings, sondern Hannover mit den genannten 62 Prozent. Der Landesdurchschnitt wird bei 56 Prozent liegen. Mit Dortmund und Essen sind die beiden größten Städte des Ruhrgebietes ebenfalls in der Immowelt-Studie vertreten. Im direkten Vergleich hat die Stadt Essen mit 24 Prozent die Nase vorn vor der Stadt Dortmund mit 21 Prozent. Beide bilden damit das Schlusslicht, wie schon in der Vorgängerstudie mit 19 bzw. 20 Prozent, die den Zeitraum von 2008 bis 2018 betrachtet hat. Der Spitzenreiter Hannover lag damals mit 120 Prozent nur auf dem vierten Platz. Die beiden ersten Plätze belegten erwartungsgemäß Berlin und München mit sagenhaften 156 und 154 Prozent.

Die Immowelt-Kaufpreis-Prognose ist nicht fundiert genug

Aus unserer Sicht ist die Immobilien-Studie nicht fundiert genug, da die ausgewerteten Daten ausschließlich auf den Angebotspreisen der Immowelt-Inserate basieren und somit weder den vollständigen Immobilienmarkt abbilden noch die tatsächlichen Verkaufspreise. Vergleicht man aber die Vorgängerstudie von Immowelt mit der repräsentativen Auswertung des Gutachterausschusses von Dortmund und Essen in einem ähnlichen Zeitraum, so kommen wir bei der Stadt Dortmund auf eine Preissteigerung von über 25 Prozent und in der Stadt Essen auf 30 Prozent. Somit hat die Immowelt-Kaufpreis-Prognose zwar empirische Schwächen, sie spiegelt aber eine klare Tendenz des Immobilienmarktes wieder.

Ein weiterer Preistreiber bleibt unberücksichtigt

Sicherlich ist ein günstiger Zinssatz ein Garant für den anhaltenden Immobilienboom. Nicht unberücksichtigt sollte aus unserer Sicht bleiben, dass die Anforderungen an einen Neubau gestiegen sind und die damit einhergehenden steigenden Herstellungskosten einen nicht zu unterschätzenden Beitrag leisten.

Eine aktuelle Prognose des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) zeigt, dass der Anstieg der Baupreise in den kommenden zwei Jahren ungebremst weitergehen wird. Für das Jahr 2019 sagt das DIW in seiner aktuellen Bauvolumenrechnung einen Preisanstieg von rund 4,5 Prozent voraus. Und fürs Jahr 2020 einen um weitere 3,5 Prozent. Diese Entwicklung im Neubaubereich wird zwangsläufig dazu führen, dass sich mehr Menschen für eine gebrauchte Immobilie entscheiden werden als die Kosten für einen Neubau zu tragen.

Unser Fazit

Für uns als Immobilienmakler bleibt festzuhalten, dass man als Käufer eine Entscheidung für eine Immobilie nicht weiter hinausschieben sollte, in der Hoffnung irgendwo vielleicht doch noch ein Schnäppchen zu machen. Denn günstiger wird es in den kommenden Jahren definitiv nicht mehr. Als Eigentümer sollte man nun diesen Immobilienboom nutzen, um das zu groß gewordene Haus zum bestmöglichen Preis zu verkaufen.

TRIMONIA IMMOBILIEN als »BELLEVUE BEST PROPERTY AGENT 2019« ausgezeichnet

Was macht einen guten Immobilienmakler aus?

Seriosität, Marktkenntnis, Fachwissen, attraktive Angebote, objektive Beratung und ein guter Service auch nach dem Kauf.

Seit 2006 zeichnet BELLEVUE – Europas größtes Immobilienmagazin – jedes Jahr empfehlenswerte Immobilienunternehmen aus Deutschland und aller Welt als BELLEVUE BEST PROPERTY AGENTS aus.

TRIMONIA IMMOBILIEN aus Dortmund erstmals als bester Immobilienmakler ausgezeichnet

Zu den besten Immobilienunternehmen, die das begehrte Siegel in diesem Jahr erhalten haben, gehört die Firma Trimonia Immobilien GmbH mit Sitz in Dortmund und Büros in Essen und Hamm.

Als einziges unabhängiges Qualitätssiegel in der Branche der Immobiliendienstleister genießt die Auszeichnung BELLEVUE BEST PROPERTY AGENTS ein beachtliches Renommee – national und international.

Eine sechsköpfige Jury aus namhaften Profis der Immobilienwirtschaft und BELLEVUE-Redakteuren prüft jedes Jahr neu, welche Unternehmen die Bewertungskriterien erfüllen, das Siegel verdienen und ausgezeichnet werden.

„Wir freuen uns sehr, dass wir als BELLEVUE BEST PROPERTY AGENT ausgezeichnet wurden. Da wir mit Firmengründung im Jahre 2010 bis Mitte des Jahres 2017 die Vermittlung von Immobilien unter dem Namen einer Handelsvertretung durchgeführt haben, macht es uns doch ein wenig stolz, dass nach nicht einmal 18 Monaten unsere engagierte Arbeit unter dem eigenen Namen auf diese Weise so prominent gewürdigt wird. Es ist eine ehrenvolle Anerkennung für unsere engagierte Arbeit, unsere breite Kompetenz und unseren zuverlässigen Kundenservice.“, so der Geschäftsführer von TRIMONIA IMMOBILIEN, Herr Matthias Becker.

Wohnungen sind im Vergleich weiterhin erschwinglich

Fünf Bruttojahresmieten kostet eine Wohnung im deutschlandweiten Durchschnitt.

Laut einer Studie des Deloitte Property Index 2018 sind Eigentumswohnungen in Deutschland 2017 noch immer erschwinglich im Vergleich zu den europäischen Nachbarn. So kostet eine 70 m² große Wohnung in Deutschland durchschnittlich fünf Bruttojahreseinkommen. Hierbei liegt das Ruhrgebiet mit Städten wie Dortmund, Hagen oder Hamm im deutschlandweiten Durchschnitt.

Preistreiber sind die Metropolen

In Frankreich werden acht und in Großbritannien sogar fast zehn Jahreseinkommen für dieselbe Wohnung bezahlt. Preistreiber in den Ländern sind vor allem deren Hauptstädte. So liegen Paris mit 160 Prozent über dem französischen und London mit sagenhaften 276 Prozent über dem britischen Landesdurschnitt. In Deutschland sind München, Hamburg, Frankfurt und Berlin preislich mit mehr als 50 Prozent über dem Landesdurchschnitt die teuersten Städte.

TRIMONIA IMMOBILIEN und IBHG e.V. vertiefen Kooperation

Seit nun einem Jahr arbeiten IBHG e.V. und TRIMONIA IMMOBILIEN eng zusammen, um den Mitgliedern des Vereins über die Regulierung von Bergschäden hinaus ein weitaus größeres Dienstleistungsangebot rund um die Immobilie bieten zu können. So läuft aktuell eine gemeinschaftliche Werbeaktion bei der knapp 150.000 Haushalte im Ruhrgebiet über die Zusammenarbeit informiert werden. Teil dieser Werbeaktion ist das Angebot einer kostenlosen Immobilienbewertung hinsichtlich des Verkehrswertes und möglicher Bergschäden.

Eigentümer, die eine Ermittlung des Verkehswertes bzw. eine Bewertung der Immobilie hinsichtlich Bergschäden vornehmen lassen möchten, dürfen sich auch gerne über unser Kontaktformular melden!

TRIMONIA IMMOBILIEN eröffnet 3. Standort in Essen

TRIMONIA IMMOBILIEN ist jetzt auch in der Stadt Essen mit einer Repräsentanz vertreten

Ab dem 1. Oktober können an der Ruhrallee 185 in Essen-Bergerhausen nicht nur Eigentümer und Suchkunden aus Essen, sondern aus dem gesamten westlichen Ruhrgebiet auf die langjährige Erfahrung und Expertise der Mitarbeiter rund um das Thema Immobilien und Bergschäden zurückgreifen.

Dieser Schritt verdeutlicht nicht nur den weiteren Expansionswillen, sondern unterstreicht vorallem die immer intensivere Zusammenarbeit mit der Interessengemeinschaft bergbaubeeinträchtigter Haus- und Grundeigentümer e.V. (IBHG e.V.), die mehrere hundert Mitglieder im westlichen Ruhrgebiet erfolgreich seit Jahren auch vor der Schlichtungsstelle Bergschaden NRW mit Sitz in Essen vertritt.

An den Standorten in den Städten Dortmund und Hamm werden weiterhin Eigentümer und Suchkunden aus dem östlichen Ruhrgebiet und dem angrenzenden Sauerland und Münsterland betreut.

8 Tipps um die Wohnung größer wirken zu lassen

Kleine Wohnungen müssen nicht zwingend klein aussehen. Mit 8 einfachen Tricks zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre Wohnung größer wirken lassen.

Spiegel, Spiegel, Spiegel

In einer kleinen Wohnung sind Spiegel ein MUSS! Durch verschiedene Spiegel bekommt man eine deutlich schönere Raumatmosphäre und kann ganz einfach seine Augen austricksen. Es ist egal ob ein großer Spiegel oder mehrere kleinere, durch ihre Spiegelung wirkt der Raum gleich ein paar Quadratmeter mehr.

Verschiedene Lichtquellen

Es ist wichtig, dass Sie in Ihrer Wohnung genügend Licht schaffen. Sie sollten viele verschiedene Lichtquellen aufstellen, denn dadurch erschaffen Sie eine Illusion von Größe. Außerdem können Glastüren hilfreich sein, dadurch kann man in mehrere Bereiche der Wohnung schauen und fühlt sich weniger beengt.

Vorhänge richtig positionieren

Damit Ihre Wohnung heller wird, sollten Sie die Vorhänge lieber neben Ihrem Fenster platzieren. Diese sollten so angebracht werden, dass man nicht sehen kann wann das Fenster aufhört. Dadurch wirkt nicht nur Ihre Wohnung größer, sondern auch Ihr Fenster.

Helle Wandfarben

Die Wandfarbe Weiß spielt eine entscheidende Rolle in kleinen Wohnungen. Es lässt die Grenzen zwischen Wänden und Decken verschwinden und sorgt immer für ein reines Klima.

Ordnung halten

Auch wenn es für viele Menschen nicht leicht ist…. Versuchen Sie in Ihrer kleinen Wohnung immer Ordnung zu halten. Räumen Sie Sachen, die Sie eben benutzt haben sofort weg und vermeiden Sie so, unnötige Gegenstände im Raum. Denn wenn man zu viel in der Wohnung herumstehen hat, kann diese beengt und noch kleiner aussehen als sie eigentlich ist.

Räumen Sie Ihren Fußboden frei

In kleinen Wohnungen ist es am besten, wenn Sie so wenig wie möglich auf dem Fußboden stehen haben.  Das bedeutet: keine Teppiche, besser Wand statt Stehleuchten und auch wandmontierte Regale können sehr hilfreich sein.

Multifunktionsmöbel

Möbel, die verschiedene Funktionen erfüllen sind perfekt für kleine Wohnungen. So können Sie zum Beispiel ein Schlafsofa oder einen ausziehbaren Tisch kaufen und vermeiden so Platzmangel. Diese Multifunktionsmöbel sind wahre Raumwunder und stellen kluge Einrichtungsideen zur Verfügung.

Große Möbel in kleinen Wohnungen

Kaufen Sie ihre Möbel nicht zu klein ein. Sie sollten große, aber dafür wenige Möbel in Ihrer Wohnung stehen haben. Denn durch zu kleine Möbel kann Ihre Wohnung wie ein Puppenhaus wirken.

Immobilien richtig verkaufen: Die Immobilienbewertung

Was ist Ihre Immobilie aktuell wert?

In der Regel verkaufen Sie als Privatperson nur einmal im Leben Ihre Wohnung oder Ihr Haus. Dabei stellt Ihr Eigentum für Sie nicht nur einen hohen emotionalen Wert, sondern oftmals auch den größten Vermögenswert dar. Wenn dann einmal der Zeitpunkt gekommen ist sich zu verändern, können so viele Jahre ins Land gegangen sein, dass sich Ihre Immobilie und der Immobilienmarkt heute ebenfalls verändert haben. Ein zu niedriger Preis kann ohne Zweifel für Sie ärgerlich sein. Die Wirkung eines überzogenen Angebotspreises ist aber weitaus gravierenden und sollte daher nicht von Ihnen unterschätzt werden. Zuerst einmal wird eine überteuerte Immobilie schnell links liegen gelassen. Wenn sie dann noch Monate lang wie Sauerbier öffentlich angeboten wird, gilt die Immobilie bei Kaufinteressenten als Ladenhüter. Wird durch Zufall doch noch ein ernsthafter Kaufinteressent gefunden, akzeptiert dieser aber nur noch einen Kaufpreis unterhalb des eigentlichen Verkehswertes. Im Vergleich zu einem realistischen Angebotspreis hat am Ende der überteuerte Angebotspreis nicht nur zu einer längeren Vermarktungsdauer, sondern auch zu einem schlechteren Verkaufspreis geführt.

 

Wie errechnet sich ein realistischer Kaufpreis für Ihre Immobilie?

Der Verkehrswert zweier vergleichbarer Immobilien im gleichen Stadtteil müssen nicht zwangsläufig gleich sein. So können etwa Verkehrslärm oder die Ausrichtung des Gartens schon den Unterschied machen. Nicht zu vergessen, dass Häuser und Wohnung so individuell wie die Menschen sind, die darin wohnen. Haben Sie Ihr Wohnquartier liebevoll nach Ihren Vorstellungen eingerichtet, kann Ihr Käufer jemand sein, der sich komplett anders einrichten möchte. Alte Wohntrends wie die Kellerbar sind bei den heutigen Interessenten kein Kaufargument. In solchen Fällen ist vielmehr unser Verhandlungsgeschick als Immobilienmakler gefragt. Daher können durchschnittliche Angebotspreise, die auf Immobilienportalen oder in Immobilienmarktberichten veröffentlicht werden, nur einen sehr groben Richtwert geben.

Grundvoraussetzung für einen zielführenden Angebotspreis ist eine fundierte Immobilienbewertung, die bei selbstgenutzten Immobilien auf der Sachwertmethode basiert und durch unsere Sachkunde und Marktexpertisé ergänzt wird, damit Sie als Eigentümer in angemessener Zeit den bestmöglichen Kaufpreis erhalten. Letztendlich wird Ihre Immobilie das wert sein, was ein Käufer Ihnen heute bereit ist zu bezahlen.

Gerne bieten wir Ihnen eine kostenlose Immobilienbewertung an. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Seniorengerecht Wohnen: Beim Wohnen heute schon an morgen denken!

Man sollte sich frühzeitig um eine seniorengerechte Wohnform kümmern

Nicht jeder wird sich im Alter mit Pflegeformen oder barrierefreien Wohnungen auseinandersetzen müssen. Dennoch wird es nicht schaden, sich schon frühzeitig um eine geeignete Wohnform für das Alter zu kümmern. Denn die Lebenserwartung steigt, immer mehr Menschen werden immer älter. Der Bedarf an seniorengerechten Immobilien steigt. Das Statistische Bundesamt prognostiziert für das Jahr 2030 etwa 22 Millionen Bundesbürger über 65 Jahren – im Jahr 2000 waren es noch 13,7 und aktuell bei 17,7 Millionen. Dies hat auch Auswirkungen auf den Immobilienmarkt. So ist zum Einen der aktuelle Bestand an seniorengerechten Immobilien die zum Kauf angeboten werden gering und zum Anderen die Nachfrage nach entsprechenden Immobilien sehr groß. Wenn dann noch die Hausbank auf Grund der verschärften Kreditrichtlinie Immobilienfinanzierungen nur sehr restriktiv vergeben je näher man dem Rentenalter kommt, so ist die Verzweiflung, wenn die Suche dann konkret wird, bereits vorprogrammiert.

 

Eine umsichtige Planung für den Ruhestand

Ob nun das familienfreundliche Einfamilienhaus oder die moderne Eigentumswohnung, grundsätzlich sollten schon heute bei der Wahl der Immobilie bestimmte Ausstattungskriterien vorhanden oder zumindest zum späteren Zeitpunkt problemlos nachrüstbar sein. Eine umsichtige Planung ist daher sehr wichtig, will man eine notwendigen Umzug auf Jahre hinauszögern oder sogar ganz im hohen Alter vermeiden.
Breitere Türen im Flur oder bodengleiche Duschtassen im Badezimmer liegen voll im Trend und lassen sich in der Regel auch problemlos nachträglich einbauen. Was sich allerdings nicht ändern lässt, ist die Wahl des Standortes. Daher sollte man auf die Erreichbarkeit von Geschäften, Ärzten und Banken achten.

 

Beratung und Informationen rund um die Immobilie

Wer sich unsicher ist, welches das optimale Heim für ein entspanntes Leben im Alter ist, darf sich gerne an uns wenden. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!